Riedkindi feiert St. Martinsfest 11. November 2017

Riedkindi feiert St. Martinsfest

Die Brauchtumspflege ist ein Bestandteil des Bildungsrahmenplanes im Kindergarten. „Bräuche sind Ausdruck von Tradition und dienen ihrer Erhaltung und Weitergabe sowie dem inneren Zusammenhalt der Gruppe“, heißt es bei Wikipedia. Auch das Martins- bzw. Laternenfest im Kindergarten ist ein Brauch, der jedes Jahr, begleitet von vielen strahlenden Kinderaugen, begangen wird. Martin war, zu seiner Zeit, das Vorbild für Nächstenliebe und hat Licht und Wärme in die Welt gebracht.

Hoch zu Roß

Riedkindi feiert St. Martinsfest Ein bisschen so wie Martin.

Schon die Vorbereitungen auf das Fest sind für die Kinder ein Erlebnis. Insbesondere im Riedkindi, denn dann darf jede/r in die Rolle des heldenhaften Martin schlüpfen und hoch zu Ross, ausgerüstet mit Mantel, Schwert und Ritterhelm, durch Wald und Feld reiten um mit dem Bettler zu teilen.

Viele liebe Leute

Riedkindi feiert St. Martinsfest Viele liebe Leute.

Am Abend des Festes freuen sich die Kinder über viele Besucher, die erwartungsvoll auf den Lichterzug, der aus dem dunklen Ried zu ihnen kommt, wartet. Freude und Licht wird vermehrt wenn man es teilt. Spätestens nach dem Höhepunkt des Abends, als Luftballone mit Sternspritzern zu den Sternen schweben, erkennt man in allen Gesichtern die Freude und man denkt sich:  "Brauchtumspflege ist gar nicht so übel".